Maschine oder Handwerkzeug?

Ein Thema, das mich – immer wieder – beschäftigt.
 
Maschine oder Handwerkzeug?
Da kann man tagelang drüber diskutieren.
Meiner Ansicht nach gibt’s da kein „richtig“ oder „falsch“. Beides hat seine Berechtigung – inkl. der Vor- und Nachteile. Die Beantwortung dieser Frage hängt auch vom Ziel ab. Jemand, der sein täglich Brot damit verdient wird die Frage wahrscheinlich anders beantworten als jemand wie ich, der das Ganze als Hobby betreibt. Bei mir bildet sich aber in der letzten Zeit doch eine klare Tendenz aus.
grobe & schwere Arbeiten => Maschine
feine Arbeiten / Finisch => Handwerkzeug
 
Hier ein paar Gedanken von mir zu diesem Thema:
 
  • Die Maschine als Ausgleich für fehlendes Können?
Ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich beim Griff zur Maschine das Gefühl habe, etwas „nicht zu können“ und dies dann mit einer Maschine versuche, auszugleichen. Das kann natürlich auch ein Grund sein für die Maschinennutzung. Da nehme ich mich gar nicht aus.
 
  • Mit Handwerkzeug näher dran am Geschehen – man kann noch etwas mit den eigenen Händen „machen“
Ich erlebe es aber auch in zunehmendem Maße, dass es sehr befriedigend sein kann, etwas „nur“ mit Handwerkzeug gemacht zu haben. Jeder, der einmal einen Hobel mit einem  – wirklich – scharfen Eisen über ein Holz geführt hat und sich über die herrlich glatte und spiegelnde Oberfläche gefreut hat, wird mir da nachempfinden können. Für mich ist es auch wichtig, am Ende eines Projektes sagen zu können, „das habe ich gemacht“. Kann ich das im gleichen Maße sagen, wenn ich überwiegend Maschinen genutzt habe? Ich denke nein.
 
  • Die Maschine als das Arbeitstier in der Werkstatt
Alles hat aber seine Grenzen. Für mich ist sie spätestens dann erreicht, wenn mir die Maschine sehr viel schwere Arbeit abnehmen kann. Das kann z. B. das Auftrennen einer rohen Bohle Holz mit der Tischkreissäge sein oder auch das Aushobeln der Bohle mit der Abrichte. Sehr gerne nehme ich auch die Hilfe der Dickte an. Ein Brett – durchgehend – auf eine einheitliche Dicke per Hand zu bekommen ist schon eine echte Kunst.
 
  • Die Maschine als Zeitgewinn
Ein Aspekt, der auch bei mir als Hobby – Mensch nicht zu unterschätzen ist. Das Ganze soll irgendwann ja auch mal fertig werden. Ein Brett vollständig mit Handhobeln abzurichten geht. Klar. Es dauert aber. Die Maschine braucht dafür nur einen verschwindend geringen Anteil von Zeit.
  • Handwerkzeug, wenn die Maschinen ihren (eng) definierten Anwendungsbereich überschritten hätte
So viele Maschinen kann man – gerade, wenn man das Ganze nur als Hobby betreibt – gar nicht kaufen, als das man wirklich jeden erdenklichen Arbeitsschritt damit abdecken könnte. Handwerkzeug ist da meist flexibler. Ich bin zwar heilfroh, eine Hobelmaschine zu haben. Die hilft mir aber gar nichts mehr, wenn ich ein Brett habe, das breiter ist und deswegen nicht mehr in die Maschine passt.
 
  • Handwerkzeug, wenn’s „richtig“ genau werden soll
Zumindest in meiner Erfahrung ist es so, dass es mit dem Handwerkzeug genauer wird. Ein Brett aus der Hobelmaschine ist sehr gleichmäßig dick. Hobelspuren lassen sich aber – trotzdem – nicht vermeiden. Ein paar Striche mit einem richtig scharfen Hobel und schon ist’s perfekt. Gleiches bei einer Verbindung. Eine Schlitz- / Zapfen Verbindung ist mit einem Hobel oder Stecheisen schnell und einfach nachgearbeitet. Das Ganze auf der Säge oder Fräse und schon ist schnell mal zu viel weg – und das Ganze geht von vorne los.
 
  • Handwerkzeug, um bisherige (nicht alte!) Techniken am Leben zu erhalten
Zumindest ich habe den Eindruck, dass durch die Maschinennutzung das bisherige Wissen der vorangegangenen Schreinergenerationen mehr und mehr in den Hintergrund gedrängt wird. Da steckt dann aber das Risiko drin, dass dieses Wissen in zunehmendem Maße verloren gehen wird. Keiner nutzt es mehr. Wer schleift sein Werkzeug heute noch selbst? „Früher“ zählte es zum Basiswissen eines jeden Lehrlings, wie man ein Stechbeitel oder Hobel scharf bekommt. Heute schaut man dann auf eine Video Plattform – mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Mein Weg als Hobbyschreiner