14. Montage – 1. Teil

Heute konnte ich – endlich – den Tisch das erste mal richtig zusammenbauen. Passt & funktioniert alles? Dann gab es ein Problem mit den Tischfüßen, das unbedingt noch zu lösen war.

DSC_9557

Der Auszugmechanismus soll nicht zu sehen sein. Also muss noch eine Blende montiert werden, welche die gleichen Abmessungen der Zarge hat. Dann sieht man es nicht mehr und alles schaut einheitlich aus.

Das Brett habe ich schon vorbereitet und kann nun das endgültige Maß abnehmen.

DSC_9558

Ich brauche aber noch zwei Leisten, die dann die Verbindung zwischen Blendbrettern und dem „Auszugstisch“ herstellen. Das Prinzip ist in etwa so, wie bei einem Frontbrett bei einem aufgedoppelten Schubkasten.

Ein paar Hobelzüge mit der Flachwinkel Rauhbank Nr. 7 1/2 und schon ist das erledigt.

DSC_9559

Vom Prinzip her pass das schon mal. Jetzt muß ich es nur noch am Tisch montieren.

DSC_9560

Nun geht es ab in die Garage – das ist nun meine „neue Werkstatt“.

Die Platte passt schon mal auf das Gestell. Glück gehabt. Das alles ist schon jetzt so schwer, dass ich es nicht mehr alleine heben kann. Die Abschrägung gefällt mir schon jetzt sehr gut. Das macht den Tisch optisch viel „leichter“.

DSC_9561

Nun können die Halteklötzchen montiert werden.

DSC_9562

Als nächstes kommen die Halteleisten für die Schienen dran. Nur schrauben war mir zu heiß; es kommt doch einiges an Belastung auf die Schienen. Also habe ich ein wenig Leim angegeben.

Ein Fehler…

DSC_9564

Auch die Aluleisten mit den Gleitlagern passen gut. Fast schon unheimlich. Alles passt.

Wirklich alles?

Nein!

Der Tisch „vibriert“ in der Längsachse, wenn man dran stößt. Blöd. So möchte ich das nicht lassen. Ich habe mir das 3 Tage angesehen, immer wieder probiert. So geht das nicht. Aber woran liegt’s? Die Verbindungen sind alle bombenfest, die Zarge ausreichend dimensioniert. Das muss – eigentlich – funktionieren. Tut’s aber nicht.

Es blieben dann nur noch die Füße. Scheinbar sind die Edelstahlfüße mir 2 mm Wandstärke für das hohe Gewicht der Platte schlicht zu schmalbrüstig.

DSC_9565

Also habe ich – alles – noch einmal auseinander gebaut. An sich ja „nur“ Arbeit. Das Problem war aber, dass die Halteleisten von den Schienen geleimt waren. Also musste ich über 2 m mit der Handsäge (meiner kleinen Dübelsäge) absägen.

Nur gut, dass ich allein in der Garage war! Mann, war ich da sauer. Die Säge ist jetzt hinüber.

Als das dann aber endlich geschafft war – so rund 1,5 Stunden Flucherei,  über Kopf Arbeit und einiges an Sägespänen in den Augen später – konnte ich maßhaltige Holzbalken in die Hohlräume von den Füßen einbringen.

DSC_9566

Das hat dann den gehofften Effekt gebracht. Der Tisch ist jetzt stabil. Puh!

Es geht weiter mit „15. Auszugmechanismus – Teil 2

Zurück zur Projektübersicht “Esszimmertisch“.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Mein Weg als Hobbyschreiner