Streichmaß

Das Streichmaß. Ein Werkzeug, das wohl jeder von uns in der Werkstatt hat. Ich habe auch eines. Nein. Mehrere. So richtig sagt mir jedoch keines zu. Dinge, die mich stören sind

  • es rollt von der Hobelbank
  • der Anschlag verstellt sich
  • das Einstellen ist umständlich
  • ich möchte auch mal mit Bleistift anzeichnen

Und so habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, in der Restekiste gewühlt. Damit ich später auch verschiedene Maße eingestellt sein lassen kann und dann die verschiedenen Streichmaße unterscheiden kann, habe ich mich für verschiedene Holzsorten entschieden. Eine – besonders lange – Version ist auch dabei, wenn man doch mal ein so großes Maß anzeichnen möchte.

Die Bilder sind bei den Projekten 2018 unter „Streichmaß“ hinterlegt.

Ich wünsche Euch ein erholsames Wochenende.

Herzliche Grüße

Tom

Warnhinweis

In diesem Beitrag werden Produkte, deren Namen und deren Anwendung gezeigt. Dies kann man unter den Begriff „Werbung“ subsumieren. Wenn Sie dies nicht möchten bitte ich Sie, diese Seite zu verlassen. Durch die weitere Nutzung erklären Sie sich hiermit einverstanden.

Advertisements

Bau einer Wasserrakete

Niklas hat im Netz eine Bauanleitung für eine Wasserrakete gefunden. Die wollte er unbedingt nachbauen.

Die Bilder sind bei den Projekten 2018 unter „Bau einer Wasserrakete“ hinterlegt.

Ich wünsche Euch ein herrliches und erholsames Herbstwochenende, wie hier in München

Herzliche Grüße

Tom

 

Warnhinweis

In diesem Beitrag werden Produkte, deren Namen und deren Anwendung gezeigt. Dies kann man unter den Begriff „Werbung“ subsumieren. Wenn Sie dies nicht möchten bitte ich Sie, diese Seite zu verlassen. Durch die weitere Nutzung erklären Sie sich hiermit einverstanden.

Hema Bandsäge UH 400

Ein Thema, das mich beschäftigt, seit ich mich näher mit dem Schreinern beschäftige: eine Bandsäge.

Es gibt ja gestandene Holzwerker, die „nur“ eine Bandsäge haben – und damit höchst anspruchsvolle Möbel bauen. Und wie oft stand ich schon in der Werkstatt und hab mir gedacht „jetzt wäre eine Bandsäge genau das Richtige“?!

Ich möchte mit ihr

  • Kurven schneiden
  • Bohlen hochkant auftrennen (mehr als 30 cm brauche ich nicht – meine Hobelmaschine schafft auch nicht mehr)
  • Drechselrohlinge herstellen
  • auch mal Alu schneiden

Das muss alles nicht höchst präzise sein (dazu ist eine Bandsäge einfach nicht gemacht), ich hab aber auch keine Lust, ständig an dem Teil rumzufummeln und mich über das Thema x oder y zu ärgern.

Die Bilder sind in in der „Werkstatt/Das Werkzeug“ unter Hema Bandsäge UH 400 hinterlegt.

Ich wünsche Euch einen guten Start in das Wochenende.

Herzliche Grüße

Tom

Warnhinweis

In diesem Beitrag werden Produkte, deren Namen und deren Anwendung gezeigt. Dies kann man unter den Begriff „Werbung“ subsumieren. Wenn Sie dies nicht möchten bitte ich Sie, diese Seite zu verlassen. Durch die weitere Nutzung erklären Sie sich hiermit einverstanden.

Schreibtischplatte

Freunde von uns haben mich gebeten, ihnen eine Schreibtischplatte zu bauen. Folgende Eckdaten waren vorgegeben:

  • Eiche (möglichst wenig Äste)
  • feste Maße
  • Gratleisten möglichst weit Aussen

Gut. Das kriege ich hin. Ein schöne Samstagsbeschäftigung 🙂

Die Bilder sind bei den Projekten 2018 unter „Schreibtischplatte“ hinterlegt.

Ich wünsche Euch ein erholsames Herbst Wochenende.

Herzliche Grüße

Tom

PS: dieser und die folgenden Beiträge sind noch aus der „blog losen“ Zeit. Es wird daher immer wieder die ein oder andere Ecke geben, die nicht so bildlich dargestellt wird, wie sonst … 🙂

Es geht wieder los!

Hallo zusammen,

die letzten Monate habe ich keinen Beitrag geschrieben. Das war für mich „komisch“. Lange habe ich mit mir gerungen, wieder mit dem bloggen anzufangen. Die rechtlichen Hürden sind – leider – sehr hoch und am Ende bleibt ein gewisses Restrisiko. Wenn ich aber zurück schaue, habe ich gemerkt, dass mir „etwas“ fehlt. Das bloggen. Ich mache weniger in der Werkstatt und mir fehlt auch das Schreiben und der Austausch.

Ich habe den Blog daher wieder online gestellt.

Was wird/hat sich geändert?

  • keine Kommentare mehr (die DSGVO Thematik ist mir zu kompliziert & heiß)
  • weniger Beiträge (ich komme – leider – nicht mehr so viel zum werkeln)
  • alte Kommentare musste ich schweren Herzens löschen
  • Anmerkungen/Kommentare bitte NUR NOCH an holzwerkstattblog@web.de

Jeder, der diese Seite besucht, ist mit den hier geltenden Regeln einverstanden.

Ich freue mich!

Es hat sich viel getan in der Werkstatt. Das ein oder andere wird sich sicherlich in den künftigen Beiträgen finden. Der Rest ergibt sich dann schon. Neben dem ein oder anderen (…) neuen Werkzeug & Hobel ist nun auch eine UH 400 Hema Bandsäge (Baujahr 1971) bei mir eingezogen. Über die freue ich mich so, dass ich ihr bestimmt mal einen eigenen Beitrag widmen werde.

… schön, dass es wieder los geht.

Herzliche Grüße

Tom

Einstellung vom „Holzwerkstattblog.com“

Schönen guten Abend,

schweren Herzens habe ich mich entschlossen, den Blog in der bisherigen Form einzustellen.

Die Geschichte ist leider kompliziert und dann auch wieder ganz einfach. Ich habe – neben dem Holz Blog – noch einen anderen (gehabt). Ich habe mich für die Menschen in meiner Nachbarschaft für einen besseren Lärmschutz engagiert, einen Blog ins Leben gerufen, mit zig Ministerien gesprochen, telefoniert, Schreiben ausgetauscht, mit zig Zeitungen gesprochen, Vorträge gehalten und eine Online Petition gestartet. Bei den Unterlagen einer Präsentation, die ich 2012 für die Stadt München gehalten habe, war eine Grafik aus dem Netz eingebunden. Diesen Vortrag habe ich auf dem Blog hinterlegt, um zeigen zu können, was ich damals gesagt und vorgeschlagen habe.

Nun hat eine Kanzlei aus Berlin diese Grafik rausgetaucht (ich habe schon lange nicht mehr daran gedacht und das ganze völlig verdrängt), und mir vorgeworfen, ich hätte dadurch das Urheberrecht verletzt. Es hat mich jetzt das ganze Wochenende gekostet, mich – halbwegs – in die Materie einzulesen und eine hoffentlich möglichst stichhaltige Antwort zu geben. Es wird ein recht hoher Geldbetrag gefordert. Ich kenne mich leider in dem Metier zu wenig aus und so bleibt mir nun nur noch zu „hoffen“, dass ich das alles richtig gemacht habe, wie ich’s gemacht habe.

Unter dem Strich war mir das jetzt mit den beiden Blogs aber zu heiß. Es sind einfach zu viele Stolpersteine, über die man als Blogger purzeln kann. Gerade auf dem Holzwerkstattblog sind mittlerweile zig tausend Mediendateien hinterlegt. Ich „meine“ zwar, dass das mittlerweile alles „sauber“ ist (ich hab’s vor rd. einem Jahr ja schon mal durchgespielt das Theater), wirklich sicher kann ich mir aber nicht sein. Und ich habe einfach weder Zeit, Lust noch die Nerven, mich in der wenigen, mir noch verbliebenen Freizeit mit diesem Mist beschäftigen zu müssen. Am Ende kommt dann doch wieder irgendein – neues – Thema hoch, das ich nur nicht auf dem Schirm hatte – und schwups habe ich wieder ein Haftungsrisiko über mehrere tausend Euro für einen Blog, mit dem ich keinen müden Euro erziele.

Ich find’s richtig blöde, zumal mir das Schreiben durchaus Spaß gemacht hat & macht. Der Austausch mit den vielen Lesern war mit ein Grund für mich, den Blog überhaupt zu betreiben. Wie’s jetzt konkret weitergeht, weiß ich nicht. Ich möchte aber im Grunde die Tradition des alljährlichen „Sommertreffens“ beibehalten. Es gäbe auch noch die Möglichkeit, einen „privaten Blog“ zu machen. Das ist die derzeitige Einstellung. Wie das konkret funktioniert, weiß ich aber noch nicht. So, wie’s aussieht, kann man dann anklicken, dass jemand Zugriff auf den privaten Blog haben möchte und ich kann ihn dann einladen. Diese Möglichkeit haben schon einige gewählt. Mein „Problem“ ist nur, dass ich nur den (teils durchaus kryptischen) Usernamen, nicht aber den Klarnamen sehe. Und wenn ich diese Möglichkeit live schalten würde, möchte ich es nur noch für Leute machen, die ich wirklich kenne. Anders kann ich sonst nicht ausschliessen, dass genau die Leute, die ich nicht auf dem Blog haben möchte (= die Abmahnkanzleien) dann doch wieder da sind.

Vielleicht ist die Variante mit dem „privaten Blog“ aber eine, die man in Zukunft näher betrachten sollte. Ich möchte’s nur nicht kostenpflichtig machen. Ich möchte einfach nur einen Ort bieten, an dem „wir“ uns austauschen können.

In diesem Sinne – Danke für die schöne Zeit mit Euch!

Herzliche Grüße

Tom

Mein Weg als Hobbyschreiner